Räumliche Papiermodelle druckbar

Ausgedrucktes Papiermodell eines Hauses

Ausgedrucktes Papiermodell eines Hauses

Die technischen Möglichkeiten von 3D-Druckern werden immer besser und billiger. Künftig können Modellbauer ihre am Computer erstellten Modelle auch in Papier ausdrucken. Ein entsprechendes Gerät hat das irische Unternehmen Mcor Technologies vorgestellt. Der Drucker arbeitet mit einer Genauigkeit von einem Zehntel Millimeter und verarbeitet Papier wahlweise in 80 Gramm oder 160 Gramm Stärke. Die Modelle können bis zu 297 x 210 x 150 Millimeter groß sein.

Weil nur Papier und Klebstoff benötigt werden, sollen die Betriebskosten vergleichsweise billig sein: Etwa 1 Eurocent pro Kubikzentimeter fällt an. Das hier gezeigte Haus würde laut Hersteller etwa 1,20 Euro kosten, die Hand käme auf 3,70 Euro. Der Drucker selbst kostet rund 25.000 Euro.

3-D-Modell einer Hand aus Papier

3-D-Modell einer Hand aus Papier

Im Laufe des nächsten Jahres dürften die ersten Digitaldruckereien und größere Copyshops den Ausdruck räumlicher Modelle in ihr Angebot aufnehmen. Nicht nur für Ingenieurbüros, die Prototypen von Bauteilen ausdrucken wollen, dürfte die Technik interessant sein. Auch für Hobby-Modellbauer wird es langsam erschwinglich, sich individuelle Gebäude oder Brücken für die heimische Modelleisenbahn fertigen zu lassen…

via Golem.de / Fotos: Mcor

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Vikki sagt:

    Coole Technik, und eines Tages bestimmt auch für den normalen Hausgebrauch bezahlbar. Kleiner Haken: die Benutzung setzt wahrscheinlich gutes CAD-Wissen voraus, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.