Kategorie: Pop-Up

Pop-up Dortmund U 1

Pop-ups made in Germany

Im Februar 2010 habe ich in diesem Blog schon einmal Pop-ups des Dortmunder Designers Peter Dahmen vorgestellt. Der Beitrag endete mit der Ankündigung, die Entwürfe werde man demnächst als Karten kaufen können. Die Produktion der betreffenden Pop-ups verzögerte sich aber bis jetzt immer wieder. Dazu vielleicht mehr, wenn die Arbeiten tatsächlich erscheinen. In der Zwischenzeit sind aber andere Pop-ups aus Dahmens Werkstatt verlegt worden, über deren Entstehung der folgende Beitrag berichtet.

Pop-Up aus dem Buch "A Christmas Carol" 0

“A Christmas Carol”: Pop-Up nach Charles Dickens

Püntlich vor Weihnachten legt der Maler und Designer Chuck Fischer ein neues Pop-Up-Buch vor. Zusammen mit dem Papierkonstrukteur Bruce Foster hat er sich der Erzählung “A Christmas Carol” (“Der Weihnachtsabend”) von Charles Dickens angenommen.

Villa Rotonda im "Renaissance Art Pop-up Book" 0

“Renaissance Art” Pop-Up Book erschienen

Das nur in englischer Sprache erhältliche Buch versucht sich an einem Überblick über die Entwicklungen in Kultur und Technik des 15. und 16. Jahrhunderts – auf gerade einmal sechs Doppelseiten kein leichtes Unterfangen.

0

Pop-Up-Handbuch erschienen

Allen digitalen Welten zum Trotz (oder gar wegen ihnen?) scheint das gute alte Pop-up-Buch zur Zeit wieder in Mode zu kommen. Der Trend hat dem Verlagshaus Jacoby & Stuart Mut gemacht, in diesem Herbst “Das Pop-up-Handbuch” von David A. Carter und James Diaz in deutscher Sprache zu veröffentlichen. Das Buch will “Basiswissen für angehende Pop-up-Künstler und Papieringenieure” vermitteln – ein Versprechen, dem es hundertprozentig gerecht wird. Das Standardwerk ist bereits zehn Jahre alt, war meines Wissens nach aber bisher nur als US-amerikanische Ausgabe erhältlich.