papierstadt.de Seite

0

Pappe zu Geld

Wenn wir der Wochenzeitung “Die Zeit” glauben wollen, dann sind in Berlin gerade Brillen aus Pappe der letzte Schrei. Mir als Berliner war das bisher unbekannt. Aber gut, ich bin auch kein Vertreter des “Berlin-Mitte-Style” und gehe selten “in einen angesagten Club” – jedenfalls würde “Die Zeit” meine bevorzugten Lokale wohl eher nicht dazu zählen.

0

“Ferropapier” mit magnetischen Eigenschaften

Der traditionelle Werkstoff Papier ist immer noch für Überraschungen gut: Mit Hilfe winziger Magnetpartikel haben ihm US-amerikanische Forscher neue Fähigkeiten verliehen. Setzt man das so genannte “Ferropapier” Magnetfeldern aus, lässt es sich verformen. Die Forscher wollen so Miniaturmaschinen von wenigen Tausendstel Millimetern Größe erschaffen.

0

Pop-Up-Handbuch erschienen

Allen digitalen Welten zum Trotz (oder gar wegen ihnen?) scheint das gute alte Pop-up-Buch zur Zeit wieder in Mode zu kommen. Der Trend hat dem Verlagshaus Jacoby & Stuart Mut gemacht, in diesem Herbst “Das Pop-up-Handbuch” von David A. Carter und James Diaz in deutscher Sprache zu veröffentlichen. Das Buch will “Basiswissen für angehende Pop-up-Künstler und Papieringenieure” vermitteln – ein Versprechen, dem es hundertprozentig gerecht wird. Das Standardwerk ist bereits zehn Jahre alt, war meines Wissens nach aber bisher nur als US-amerikanische Ausgabe erhältlich.