Top

Pop-up-Skulpturen von Peter Dahmen

20. Februar 2010

Die sechs Arbeiten, welche uns dieses Video zeigt, haben über lange Zeit nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen – sie sind immerhin schon zwanzig Jahre alt. Ihr Erbauer, der Dortmunder Grafikdesigner Peter Dahmen, stieß im Jahr 1989 auf das Thema, als er sich im dritten Semester seines Studiums im Fach Gestaltungslehre mit der Semesteraufgabe “Papier und Pappe dreidimensional” konfrontiert sah.

“In dieser Zeit habe ich etwa ein bis zwei Klappobjekte pro Woche entworfen und gebaut”, erinnert sich Dahmen; “damals hatte ich noch keinen Computer, und so sind alle Arbeiten nur mit Geodreieck, Lineal und Bleistift entstanden. Natürlich ist nicht jeder meiner Versuche auch geglückt – viele Ideen musste ich wieder verwerfen. Aber einige Pop-Ups sind richtig gut geworden.”

Die Papierobjekte seien zwar hilfreich bei der Jobsuche gewesen, so Dahmen, in seinen ersten Berufsjahren nach dem Studium “ging es aber fast immer um die Gestaltung von Flächen”. Mit Pop-ups beschäftigte sich der Designer über Jahre nur in der Freizeit: “Diese Karten habe ich allerdings kaum jemandem gezeigt, da mir nicht bewusst gewesen ist, wie groß das allgemeine Interesse an diesem Thema ist.”

Beispielhaft zeigen diese Arbeiten, dass neben der Form auch die Farbe bei abstrakten Pop-ups eine wichtige Rolle spielen kann:


© Fotos: Peter Dahmen

Vielleicht wäre die Pop-up-Bastelei bis heute ein Hobby geblieben – hätte Dahmen die Arbeiten nicht im November letzten Jahres im Kreis von Kollegen präsentiert. Dort zeigte man sich begeistert und bestärkte den Designer, sein Können auch beruflich zu nutzen.

Für einen Schritt in diese Richtung bot sich die Frankfurter Fachmesse “Paperworld” vor drei Wochen an. Um mit Ausstellern ins Gespräch zu kommen, schuf Dahmen eine Werbe-Pop-up-Karte und erinnerte sich auch wieder an die Klappobjekte aus seinem Studium: “Da meine Klappobjekte besonders schön in der Bewegung wirken, habe ich mich entschlossen, einen Kurzfilm zu drehen, und diesen auf Youtube zu veröffentlichen.” Dort haben sie in den ersten sieben Wochen schon über 8.000 Zuschauer gefunden.

Die Werbeaktion im Vorfeld der Messe brachte dem Designer übrigens eine Reihe von Gesprächen mit potenziellen Kunden ein und motivierte ihn zur Konstruktion weiterer Papierobjekte, von denen wir an dieser Stelle einige zeigen können:


© Fotos: Peter Dahmen

Die Muster des Designers fanden offenbar Gefallen in der Papierbranche: “Inzwischen bin ich mit verschiedenen Firmen im Gespräch, darunter ein Hersteller von Grußkarten, für den ich eine Pop-Up-Kollektion entwickeln soll”, freut sich Dahmen. Zudem wird er zusammen mit einem befreundeter Illustrator ein Pop-Up-Bilderbuch entwickeln. Auch wenn es dafür noch keinen konkreten Verleger gibt, so sind aus der Dortmunder Designwerkstatt mit Sicherheit noch beeindruckende Entwürfe zu erwarten…

Update: Lesen Sie auch den Folgebeitrag vom 20.7.2011: Pop-ups made in Germany

Kommentare

7 Kommentare to “Pop-up-Skulpturen von Peter Dahmen”

  1. pravin kothari zu 8. Februar 2011 09:48

    good

  2. hamra zu 29. Juni 2011 17:39

    amazing.

  3. Yukiin Kinin zu 13. November 2011 15:10

    Dear Peter,
    May I have the printable design for the colorful popup card up there? I mean this one: http://www.papierstadt.de/wp-content/uploads/2010/02/PeterDahmen_Pop-Up_1.jpg
    Thank you.

    Answer: Peter does not give away his designs as downloads. These are examples which one day may be available by a publishing house…

  4. pa77ycita zu 13. November 2011 17:34

    realmente eres muy creativo

  5. Iaron Behar zu 24. Februar 2012 21:55

    Dear Peter,

    I would like to know where do you give your designs as downloads.
    Thank you

    Answer: Peter does not give away his designs as downloads. These are examples which one day may be available by a publishing house…

  6. Lorenzo Langel zu 13. September 2012 17:33

    Hallo Peter,gratuliere zu den wunderschoenen arbeiten.Deine mappen ,verzaubern beim oeffnen.Exakt ,wunderschoen und sauber gearbeitet!!—Bin selber kunstschaffender–pop-art.Weiter so und vielen dank ,dass wir das so sehen duerfen.Alles gute Lorenzo

  7. Ketan Salvi zu 7. Mai 2014 17:35

    Hello Sir,
    Can you plz upload the tutorial to make that sphere like pop-up card plzz…
    Since i have seen it,i’ve become ur biggest fan….plzzz upld the tutorial…its a humble request

Möchten Sie etwas zum Artikel sagen ?





Bottom